Archiv der Kategorie 'Bildungsstreik'

Wessen Schule ist die Schule? – Bundesweite Schulstreikkonferenz in Köln

Einladung zur bundesweiten Schulstreikkonferenz am 16./17.07. in Köln

Liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Interessierte

Nicht erst durch die anstehenden Doppeljahrgänge wird wieder einmal klar was für Probleme das Turboabi (G8) mit sich bringt. Durch G8 und zentrale Abschlussprüfungen ist unser Lehrplan völlig überfüllt und inhaltlich festgelegt. Zeit und Raum für demokratische Mitbestimmung in der Schule gibt es immer weniger. Stattdessen häufen sich Verbote und Repressionen.

In immer mehr Bundesländern wird das dreigliedrige Schulsystem zu einem zweigliedrigen umgebaut. Das Modell der einen Schule für alle rückt damit allerdings ebenfalls weiter in die Ferne.

Aber nicht nur strukturelle, sondern auch inhaltliche Veränderungen erfordern unseren Protest und Widerstand. Die Bundeswehr drängt wieder stärker an unsere Schulen und schließt mit immer mehr Schulministerien sogenannte Kooperationsabkommen ab. Ganze Unterrichtseinheiten werden so immer häufiger komplett durch die Bundeswehr gestaltet.

Die Liste ließe sich problemlos fortsetzen, Gründe für einen bundesweiten Schulstreik gibt es genug.

Wir wollen diese Entwicklungen nicht einfach hinnehmen! Lasst uns gemeinsam über passende Antworten diskutieren, Protestaktionen planen und Vernetzungsmöglichkeiten ausloten.
Auch Studierende und Auszubildende sind natürlich herzlich eingeladen teilzunehmen.

Darum, beteiligt euch an der bundesweiten Schulstreikkonferenz am 16./17.07. am Schiller-Gymnasium in Köln! Los geht es am Samstag (16.07.) um 11 Uhr in der Aula des Schiller-Gymnasiums (Anfahrt siehe unten). Für Schlafplätze und günstige Verpflegung wird gesorgt.

Schickt doch bitte eine kurze E-Mail an schulstreik2011@gmail.com wenn ihr an der Konferenz teilnehmen wollt, insbesondere wenn ihr Schlafplätze benötigt.

Wir werden als Einlader einen Tagesordnungsvorschlag erarbeiten. Dazu wäre es wichtig, dass ihr uns eure Wünsche zukommen lasst.

Es laden ein:
SchülerInnenvertretung des Schiller-Gymnasiums in Köln
LandesschülerInnenvertretung NRW
Bildungsblockaden einreißen! (Berlin)
Bonner Jugendbewegung
SchülerInnen-AG der SDAJ

Anfahrt:
Städtisches Schiller-Gymnasium
Nikolausstraße 55
50937 Köln

Das Schiller-Gymnasium liegt in Köln-Sülz, genauer in dem Carrée zwischen Universitätsstraße und Weyertal bzw. Zülpicher und Berrenrather Straße.

Einen Lageplan der Schule gibt es unter www.schillergymnasium-koeln.de

Masterdschungel nach der Bologna Reform – Bildungsstreik?

(Hier ein interressanter Artikel zu Problem mit den Masterplätzen und zur Motivation noch zu streiken.)

Das Chaos mit den Masterplätzen

Erst jetzt zeigt sich einer der größten Nachteile der Bologna Reform: Das Chaos mit den Masterplätzen. Obwohl sich die Entwickler eigentlich gerade diese Neuerung auf die Fahnen geschrieben hatten, als Inbegriff der neuen Freiheit. Jeder Bachelor-Absolvent sollte die Möglichkeit haben jeden Master, den er wollte zu beginnen. Hätte man also seinen Bachelor in Philosophie gemacht wäre es trotzdem möglich einen Master in Landwirtschaft zu absolvieren. (Der Sinn eines solchen Wechsels sei mal dahingestellt.)

Fakt ist aber leider, dass nicht einmal alle Bachelor-Absolventen einen Masterplatz im gleichen Fach ergattern können. Beispielsweise in Köln standen in Betriebswirtschaft den knapp 1700 Bewerbern nur 215 Plätze zur Verfügung. Und das ist keine Ausnahme. Hinzu kommt, dass es keine einheitlichen Bestimmungen gibt, wie mit Bewerbern von anderen Universitäten umgegangen werden soll. In Bonn wird ansässigen Studenten ein Heimvorteil gewährt, sodass in manchen Fächern außeruniversitäre Bewerber um eine Note besser sein müssen. Aber auch das beseitigt nicht alle Probleme, so ist es schließlich von Dozent zu Dozent unterschiedlich wie benotet und gewertet wird. Bei dem einen kriegt man Einsen hinterher geworfen, bei dem andern sind sie kaum zu erreichen. Sodass es trotzdem häufig passiert, dass ansässigen Studenten der Masterplatz vor der Nase weggeschnappt wird.

Das Tauschen und Wechseln dauert häufig bis weit ins Semester hinein, sodass Studenten ihre Einführungsveranstaltungen verpassen oder es versäumen sich für bestimmte Angebote anzumelden, was ihre Studienzeit um ganze Semester nach hinten verschiebt.

Allerdings gibt es auf der anderen Seite Fächer in denen kaum Leute auf Master studieren. Orchideenmaster wie Logik oder Astrophysik bleiben kaum genutzt, hier stehen dann fünf Dozenten für zehn Studenten bereit. So kommt es, dass für die 100.000 Bachelor-Absolventen auch tatsächlich 100.000 Masterplätze bereitstehen, allerdings häufig in den falschen Fächern. Ein absolutes Chaos, indem nicht mal die Rektoren wirklich durchblicken.

Wieder ein heißer Herbst?
(mehr…)

Jetzt ist Schluss mit Lustig!

---Du willst mehr Infos? Hier klicken!---

Kommt zum Bildungsstreik am 10.November 2010 ab 12 Uhr!
Wir treffen uns wie immer am Kaiserplatz (Bonner Innenstadt)

Schon vor zwei Jahren lief Schule scheiße! 5000 wütende Schüler waren im November 2008 beim Schülerstreik in Bonn. Es entstand ein überparteiliches Schülerstreikkomitee. 2009 streikten Schüler bereits gemeinsam mit Studenten, Auszubildenden und erwerbslosen Jugendlichen.

Wir kämpfen für ein Bildungssystem, welches von der Kita bis zur Uni kostenlos ist, das heißt kostenlose Lehrmittel, kostenlose Nachhilfe, ein kostenloses Schulmittagessen und keine Studiengebühren! Wir wollen ein Bildungssystem, in dem nicht mehr der Geldbeutel unserer Eltern über unsere spätere Zukunft entscheidet! Dieses Problem ist in Deutschland so schlimm wie in kaum einem anderen Industrieland (siehe PISA-Studie). Vor allem bei der Einteilung in Gymnasium, Haupt-, Real- und Sonderschule zeigt sich das. Darum fordern wir EINE Schule für ALLE. Dazu gehört auch die Renovierung von Turnhallen und Schulgebäuden. Wir Schüler fordern ebenfalls die Abschaffung des G8-Abiturs und aller zentralen Abschlussprüfungen, da sie uns zwingen, einen Großteil unserer Freizeit an den Nagel zu hängen, um für die Schule zu pauken. Einige Jugendliche werden nach der Schule direkt in Hartz IV abgeschoben und haben keine Chance auf eine Zukunft. Darum fordern wir die Abschaffung von Hartz IV und genügend Ausbildungsplätze für alle!
Weil unser Protest so stark war, mussten Medien und Politik uns zuhören. So haben wir die Politiker dazu gezwungen uns Zugeständnisse zu machen, wie z.B. die Abschaffung der Kopfnoten. Unsere anderen Forderungen werden aber weiterhin ignoriert. Man versucht uns mit Versprechungen und kleinen Veränderungen den Wind aus den Segeln zu nehmen. Gleichzeitig werden aber Verschlechterungen durchgesetzt, die uns Jugendlichen anderswo schaden.
Die Stadt Bonn wird in den nächsten Jahren, neben der Schließung von Theatern, Schwimmbädern und Jugendzentren, 58 Millionen Euro bei Schulsanierungen streichen. Außerdem werden 32 Millionen Euro im Nahverkehr gekürzt, Fahrkarten werden daher ca. 30% teurer und Buslinien ausgedünnt. Doch jetzt ist Schluss mit lustig!

Wir fordern die sofortige Durchsetzung unserer Forderungen!
Dafür gehen wir am 10.11. auf die Straße!

(mehr…)

Solidarität mit den Besetzer_innen der Kölner SPD Parteizentrale!

Die Bonner Jugendbewegung (BJB) solidarisiert sich mit den Besetzer_innen der Kölner SPD Parteizentrale.

Heute morgen um 11:00 Uhr haben Aktive des Bildungsstreiks die Parteizentrale der SPD in Köln besetzt, um dort von „der SPD, den Grünen und der Linken in NRW wie im Wahlkampf versprochen eine soziale Entwicklung des Bildungswesens einzuleiten, d. h. unabhängig von der Regierungsbildung Studiengebühren sofort und in jeder Form abzuschaffen und die Überführung des mehrgliedrigen Schulsystems in EINE Schule für ALLE in die Wege zu leiten.“

Die Kölner Besetzer_innen erreichen sie unter: 0151-22815879 oder presse.bildungsstreikkoeln@gmail.com
------------------------------------------------
Weitehin findet ihr hier die Pressemitteilung der Besetzerinnen und Besetzer:

Bildungsstreikaktive besetzen SPD-Parteizentrale in Köln

Wir, Aktive des Bildungsstreiks, haben heute um 11 Uhr die SPD-Parteizentrale in Köln besetzt. Wir fordern die SPD, die Grünen und Die Linke in NRW auf, wie im Wahlkampf versprochen eine soziale Entwicklung des Bildungswesens einzuleiten, d. h. unabhängig von der Regierungsbildung Studiengebühren sofort und in jeder Form abzuschaffen und die Überführung des mehrgliedrigen Schulsystems in eine inklusive Schule für alle in die Wege zu leiten. Die Abschaffung der Studiengebühren in Hessen durch SPD, Grüne und Die Linke direkt nach der Landtagswahl und vor der Regierungsbildung zeigt, dass das möglich ist. Wir fordern die gleichen Parteien in NRW auf, dem hessischen Beispiel zu folgen und wie von Hannelore Kraft angekündigt „jetzt den Politikwechsel aus dem Parlament heraus [zu] betreiben“. Wir laden alle zu einer Pressekonferenz um 14:00 Uhr in die SPD-Parteizentrale in Köln ein, um mit uns über diese Forderungen zu diskutieren.
(mehr…)


Zuletzt geschrieben

RSS

Archive

Kategorien



Stoppt die Vorratsdatenspeicherung! Jetzt klicken & handeln!Willst du auch bei der Aktion teilnehmen? Hier findest du alle relevanten Infos und Materialien: